Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras sollicitudin, tellus vitae condimentum egestas, libero dolor auctor tellus, eu consectetur neque.

Und jetzt mit ENTER deine Suche starten
 
Der Name ist Programm

Holla die Waldfee Rub!

Onkel-Kethe.de / Alle Rezepte  / Holla die Waldfee Rub!
Holla die Waldfee Rub

Holla die Waldfee Rub!

Heute dreht sich alles um das Thema BBQ-Rub. Ein Rub ist ein Gewürz, dass in der Regel trocken auf das Fleisch einmassiert wird. Eine sogenannte „Trockenmarinade“. Anschließend landet es für eine bestimmte Zeit im Kühlschrank, damit die Gewürze schön einziehen können. Seit beginn meiner Ausbildung zum Koch haben mich die verschiedenen Kombinationen von Gewürzen und Kräutern fasziniert. Ich konnte während meiner Zeit als Koch viel experimentieren. Bisher habe ich einige Fertig-Rubs ausprobiert. Bei meinem aller ersten „richtigen“ BBQ-Job habe ich beispielsweise mit Ankerkrauts Magic Dust gerubbt und war begeistert. Im September war es dann soweit. Ich habe begonnen einen eigenen Rub zusammen zu mischen. Zunächst habe ich mit den Grundkomponenten, Salz Zucker und Paprika Pulver versucht, ein Aroma nach dem anderen hinzu zugeben. Dazu habe ich mir viele kleine Schälchen vorbereitet und Fleisch so portioniert, dass ich es kurz anbraten konnte um es direkt zu probieren. Zugegebener Maßen kam dabei auch so einiger Mist bei heraus, den ich direkt wieder in die Tonne spucken musste. Aber es wurde immer und immer weiter gefeilt bis es dann endlich soweit war.

Direkt zum Rezept

Mein Ziel war ein Rub, der sowohl leicht fruchtig und würzig ist, aber auch eine gute Schärfe besitzt. Es gibt viele gute und Scharfe Rubs. Allerdings fehlt mir bei den meisten Rubs der richtige Bums für mein persönliches Schärfeempfinden. Nach einigen Wochen Entwicklung war er dann geboren: Der „Holla die Waldfee“ Rub von Onkel Kethe. Die Schärfe kommt ganz langsam durch. Aber wenn Sie sich dann entfaltet hat, ist sie der Wahnsinn! Dazu das leicht fruchtige Aroma das durch mein selbst gemachtes Orangensalz durch kommt. Damit auch Ihr den Rub mal ausprobieren könnt, solltet Ihr euch folgende Zutaten zulegen:

Die Zutaten einfach in eine Schüssel geben und vermengen. Wer einen Mörser besitzt kann die gemahlenen Gewürze auch im ganzen kaufen und frisch mahlen. Hierbei kommen die Aromen noch mehr zur Geltung. Den Rohrzucker habe ich bewusst noch etwas feiner gemahlen damit er später besser am Fleisch haften bleibt und alles in etwa dieselbe Feinheit hat. Probiert es unbedingt aus. Wer nicht gerne scharf isst kann das scharfe Paprikapulver durch das Edelsüße ersetzen und das Chilipulver weg lassen. Passt hervorragend zu Geflügel und Schwein. Freue mich über das Feedback von euch in den Kommentaren. Viel Spaß beim nachmischen und probieren!

Holla die Waldfee Rub
Onkel Kethe Rub - Holla die Waldfee
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Onkel Kethe Rub - Holla die Waldfee
Stimmen: 0
Bewertung: 0
Sie:
Bitte bewerte das Rezept!
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
1Glas 15Minuten
Portionen Vorbereitung
1Glas 15Minuten
Zutaten
Portionen: Glas Einheiten:
Zutaten
Portionen: Glas Einheiten:
Anleitungen
  1. Einfach alle Gewürze in ein Gefäß geben und ordentlich vermengen. Da der Muscovado Zucker etwas klebrig ist, muss man diesen am besten mit den Fingern etwas zerbröseln. Anschließend in Gläser umfüllen und fertig ist der Rub vom Onkel
Alle mit einem gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impresssum zu finden.
4 Kommentare
  • Alex B.

    Antworten 24. November 2014 20:38

    immer toll wenn sich jemand wirklich Mühe gibt!
    Man merkt dir deine Leidenschaft wirklich an!
    Mach weiter so, es macht wirklich Spaß sich auf deiner Seite rumzutreiben!
    Gruß Alex

    • Onkel Kethe

      Antworten 26. November 2014 00:07

      Vielen Dank Alex.
      Freut mich sehr das von dir zu lesen!
      Lg, der Onkel

  • Thilo

    Antworten 9. Januar 2015 14:32

    Die Sache mit dem Orangensalz hört sich definitiv spannend an, muss ich mir auch mal was von anrühren.

    „Passt hervorragend zu Geflügel und Schein“ <– kleiner Tippfehler 😉

    • Onkel Kethe

      Antworten 17. Januar 2015 21:04

      Hallo Thilo, vielen dank für dein Feedback und die Meldung des Fehlers, wurde behoben. Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß auf Onkel Kethe 🙂

Schreibe ein Kommentar

Ich stimme zu.