Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras sollicitudin, tellus vitae condimentum egestas, libero dolor auctor tellus, eu consectetur neque.

Und jetzt mit ENTER deine Suche starten
 

Rub Tag

Onkel-Kethe.de / Posts tagged "Rub"
  • Alle
  • Alle Rezepte
  • Allgemein
  • Informativ
Putencurry

Putencurry

Ich liebe die asiatische Küche und könnte ständig Reis, gebratenes Gemüse und Fleisch essen. Aus diesem Grund wird es sicher noch öfter vorkommen, dass asiatische Gerichte den Weg auf meinen Blog finden. Heute möchte ich euch meine Currypfanne vorstellen. Das Gericht muss nicht zwingend im Wok zubereitet werden. Es reicht auch eine ganz normale Pfanne. Ich hätte wirklich gern auf meinem UDS und dem Moesta WOK’N BBQ gewokt aber das Wetter war da nicht so begeistert von. Wir beginnen wie immer mit der Vorbereitung.

Rippchen

Rippchen, Ankerkraut und McBrikett

[Enthält Werbung] – Mittlerweile hat sich der Sonntag zum idealen Tag für das Grillen von Rippchen etabliert. Und was gibt es besseres als diese Rippchen direkt einmal mit den neuen Errungenschaften von Ankerkraut und McBrikett zu testen. Auf zur Vorbereitung. Zu Beginn habe ich die Rippchenstränge von ihrer Silberhaut befreit und halbiert. Aus dem Testpaket, dass ich vergangene Woche von Ankerkraut erhalten habe, wurden 2 Rubs zum testen ausgewählt.

Holla die Waldfee Rub

Holla die Waldfee Rub!

Heute dreht sich alles um das Thema BBQ-Rub. Ein Rub ist ein Gewürz, dass in der Regel trocken auf das Fleisch einmassiert wird. Eine sogenannte „Trockenmarinade“. Anschließend landet es für eine bestimmte Zeit im Kühlschrank, damit die Gewürze schön einziehen können. Seit beginn meiner Ausbildung zum Koch haben mich die verschiedenen Kombinationen von Gewürzen und Kräutern fasziniert. Ich konnte während meiner Zeit als Koch viel experimentieren. Bisher habe ich einige Fertig-Rubs ausprobiert. Bei meinem aller ersten „richtigen“ BBQ-Job habe ich beispielsweise mit Ankerkrauts Magic Dust gerubbt und war begeistert. Im September war es dann soweit. Ich habe begonnen einen eigenen Rub zusammen zu mischen. Zunächst habe ich mit den Grundkomponenten, Salz Zucker und Paprika Pulver versucht, ein Aroma nach dem anderen hinzu zugeben. Dazu habe ich mir viele kleine Schälchen vorbereitet und Fleisch so portioniert, dass ich es kurz anbraten konnte um es direkt zu probieren. Zugegebener Maßen kam dabei auch so einiger Mist bei heraus, den ich direkt wieder in die Tonne spucken musste. Aber es wurde immer und immer weiter gefeilt bis es dann endlich soweit war.