Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Cras sollicitudin, tellus vitae condimentum egestas, libero dolor auctor tellus, eu consectetur neque.

Und jetzt mit ENTER deine Suche starten
 
Hinter den Kulissen des Kult-Imbiss

Lesenswert? – Das Fette Buch

Onkel-Kethe.de / Informativ  / Lesenswert?  / Lesenswert? – Das Fette Buch
Das Fette Buch - Titelbild

Lesenswert? – Das Fette Buch

Endlich ist es da – Das Fette Buch! Das Buch mit und über den Kölner Kult-Imbiss, welcher bereits weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt ist.

Das Fette Buch - Titelbild

Die Fette Geschichte – Das Fette Buch

Das Burger aktuell in voller Munde sind und die Burgerläden nach wie vor aus dem Boden schießen, sollte ja allen bekannt sein. Jedoch gibt es einen Burgerladen, der eine besondere Erfolgsgeschichte aufweisen kann und seit den Kindesbeinen an mit im Geschäft ist. Der Schlüssel zum Erfolg und die Leidenschaft der Crew gepaart mit Rezepten aus dem Kult-Imbiss – die perfekte Mischung.

Seit 2011 können in der Kölner Südstadt die Burger der fetten Kuh verputzt werden. Die Burger, die mittlerweile weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden sind und sich großer Beliebtheit erfreuen. Maßgeblich dafür verantwortlich ist das Team rund um die fette Kuh. Inhaber Walter & Inhaberin Andreea, sowie der Küchenchef Martin, ziehen dabei die Fäden in der Burger-Maschinerie.

Wenn man wissen möchte, was die Burger der fetten Kuh aus machen, gibt es gleich mehrere Antworten. Der Aspekt das nur Regionale Produkte verwendet werden ist einer davon. Hier hat es zwar einige Zeit gebraucht, bis man die richtigen Partner an der Seite hatte aber das warten hat sich gelohnt.

Ein weiterer, sehr wichtiger Aspekt ist die Leidenschaft. Wenn man sich mal mit Martin oder Walter unterhalten hat, merkt man diese direkt. Die beiden sind Feuer und Flamme wenn es um das greif- und essbare Gold geht.

 

Ist das Buch eigentlich leicht zu verstehen?

Um den Lesefluss des Buches zu beschreiben, bedarf es keiner großen Erklärung. Einleitend wird einem die Geschichte und der Werdegang der fetten Kuh beschrieben, bis es dann mit dem Burger Baukasten los geht. Hier ist beschrieben, wie die Burger aufgebaut sind und welche Toppings, Saucen, Fleisch und Beilagen verwendet und verarbeitet werden.

Jedoch ist diese Beschreibung alles andere als Trocken und langweilig! Mit einer Menge wundervollen Bildern und grafischen Details inklusive der Erzeugerinformationen erhält man hier eine tolle Übersicht der Produkte.

Übrigens: Als bekennende Fans der Fetten Kuh haben auch wir noch Dinge gelesen, von denen wir bisher nichts wussten. Mehr dazu später in den Interessanten Fakten zu „Das Fette Buch“.

 

Das Fette Buch - Einsauen

Eine Fette Offenbarung an die Leser

Das Fette Buch lässt tief Einblicken, weshalb es auch kein klassisches Rezeptbuch ist sondern mehr ein Storybook, in dem Rezepte bewusst zur Nachahmung animieren und begleiten sollen.

Das besonderste an dem Buch sind neben den Rezepten nämlich die Geschichten der Lieferanten und Erzeuger, welche die Fette Kuh mit ihren regionalen Köstlichkeiten versorgen.

Ein Bauer, der ein Extra Feld für die Kartoffeln der Kuh hat – Ein „Nomadenbrauer“, der die Craft-Biere erklärt – Die Bäckerei, die für die leckeren Bunkreationen verantwortlich ist – Der Bauer, der die Fette Kuh mit frischen Rindfleisch versorgt und nicht zu vergessen die Crew der Kuh, die ebenfalls mit Bildern vorgestellt und abgebildet wird. Absolute Transparenz und Offenheit, was sehr sympathisch rüber kommt.

 

Das Fette Buch - Maike

Mehr als nur Burger und Fritten

Zu der Geschichte rund um Die Fette Kuh gehört jedoch noch weitaus mehr als nur „Burger & Fritten. Aktuell zählt die Kuh 4 eigene Biere, die in Zusammenarbeit mit Sebastian Sauer und der Crew entwickelt wurden. Das Fette IPA, Das Fette Wiess, Das Fette Weiße und „Der Fette Eisbock“.

Doch auch Food-technisch wird das Spin-Off zum Burger Konzept beschrieben. Das „Wurst Case Szenario“ schickt Hot Dogs von bester Qualität. Hier steckt mindestens genau so viel Herzblut, Qualität der Produkte und Leidenschaft drin, wie bei den Burger-Kreationen.

Wer mehr zum Wurst Case Szenario erfahren möchte und wann ihr die nächsten Hot Dogs verspeisen könnt, sollte sich unbedingt mal auf der Facebook-Seite des Projektes nachschauen.

 

Das Fette Buch - Wurst Case Szenario

Das Fette Buch – Wissenswerte Fakten
  • Kartoffelbauer Heinrich Trippen liefert wöchentlich 1,5 Tonnen Kartoffeln.
  • Totale Transparenz auf ingesamt 240 Seiten.
  • Die Fette Kuh beschäftigt rund 40 Mitarbeiter
  • 4 eigene Bierkreationen zählt Die Fette Kuh aktuell. (Danke an Sebastian Sauer)
  • 39 Allgemeine Rezepte, 15 Burger-Bau-Rezepte & 38 Burger der Woche in Bildern
  • Inhaberin Andrea Bratu ist Vegetarierin
  • Die Pattys in der fetten Kuh werden täglich frisch gewolft und gepresst.
  • „Wurst Case Szenario“ ist ein Spin-Off Projekt von „Die Fette Kuh“
  • Jeden Mittwoch erscheint in Teamarbeit der jeweils neue „Burger der Woche“
  • Der Küchenchf Martin betreibt zusammen mit seiner Frau Maike einen Foodblog (Bacon Bakery)

 

Das Fette Buch - Stempeln

Fazit zu „Das Fette Buch“:
Pure Leidenschaft und totale Transparenz – Absolut empfehlenswert!

Der rote Faden ist unserer Meinung nach sehr gut gelungen. Man wird über den Burgerbaukasten Schritt für Schritt durch das Buch geführt. Vom Bun über Salat, Toppings, Pattys aus Fleisch und Alternativen bis hin zu Saucen, Beilagen und den hauseigenen Bierkreationen wird kein Thema ausgelassen.

Wer sich denkt: „Noch ein Burger Buch?“, sollte diesen Gedanken schleunigst wieder verwerfen. Dieses Buch ist anders! Nicht nur für Fanboys der fetten Kuh ist dieses Werk ein absolut lesenswertes Buch. Zum ersten mal in Deutschland lässt ein Burgerladen so tief in seine Geschichte, seine Lieferanten und Rezepturen Einblicken.

Rezepte sind ein gutes Stichwort. Wer behauptet, das Buch sei falsch positioniert, wenn es um die Kategorie „Burger Rezepte / Rezepte im Allgemeinen“ geht, der sollte sich das Buch vielleicht noch ein zweites mal anschauen. Wir haben nachgezählt! Von den 240 Buchseiten sind 114 Seiten mit Bilder bedruckt. Auf den übrigen 126 Content-Seiten werden 39 Rezepte zum Thema Buns, Toppings, Saucen etc. angeboten. Weitere 15 „Rezepte“, zum Thema Burger-Kreationen & 38 Burger der Woche, die zur Inspiration dienen.

Wie viele verschiedene Burger Kreationen sich damit herstellen lassen, kann sich jeder gerne selber berechnen. Auch wenn es kein reines Rezeptbuch ist, wird einem hier doch aber eine Menge geboten.

Super Story, tolle Rezepte und geniale Bilder animieren nicht nur Die Fette Kuh zu besuchen, sondern regen auch zum nachmachen an. Absolut gelungenes „Burger Buch“, welches wir jedem „Allgemeinen“ Burger Liebhaber und Fan von „Die Fette Kuh“ nur wärmstens empfehlen können.

Erhältlich ist das Buch über die ISBN Nummer bei eurem Buchhändler des Vertrauens oder ganz bequem über Amazon.

 

Das Fette Buch - Burger

Allgemeine Informationen:
Gebundene Ausgabe: 240 Seiten
Verlag: Edition Fackelträger
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3771646391
ISBN-13: 978-3771646394
Preis: 30,00 €
Größe und/oder Gewicht: 23 x 2,7 x 26,6 cm

Webseiten:
www.diefettekuh.de
www.wurstcaseszenario.com

Social Media Kanäle:
Facebook – /DiefetteKuh
Instagram – /diefettekuh
Twitter – /diefettekuh

Alle mit einem gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links. Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impresssum zu finden.
Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar

Ich stimme zu.